Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, liebe Freunde,

wir hoffen, gemeinsam mit den Bauern in der Region, dass der Regen der letzten Tage dabei hilft, die Ernten für dieses Jahr zu sichern. Bereits in den letzten Jahren gab es große Einbußen, einmal war es zu nass, das andere Mal zu trocken.

In diesem Info-Brief möchten wir Ihnen durch einige Bildimpressionen, noch einmal einen kurzen Rückblick auf unsere diesjährige Hausmesse geben.
Und wir möchten Sie über Veränderungen in der Geschäftsführung unterrichten.

Freundliche Grüsse

Stefan Beier, Peter Boguschewski und das Phönix Team

 

Inhaltsverzeichnis

 

Aktuelles

 

Phönix mit neuem Führungsteam

Wie Sie durch unseren zurückliegenden Kunden-Info-Brief bereits erfahren haben, hat Andreas Jiménez die Bio-Partner Schweiz und damit auch Phönix verlassen, um neue Herausforderungen anzunehmen. Für uns hier in Rosbach bedeutete dies, dass es auch hier Veränderungen in der Geschäftsführung geben musste. Von Anfang an klar war, dass
es eine regionale Lösung geben soll. Phönix sollte künftig von den Menschen geführt werden, die auch hier vor Ort bereits Verantwortung tragen und das Unternehmen, wie auch die
Herausforderungen kennen. Und es wurde eine gute Entscheidung gefunden. Die Geschäftsführung liegt seit dem 01. Mai 2017 als Tandem in den Händen von Stefan Beier (bisher Leiter Betrieb) und Peter Boguschewski (bisher Leiter Einkauf- und Verkauf). Beide arbeiten schon einige Zeit bei Phönix und kennen so die Herausforderungen. Im Führungskreis wirken weiter Diana Magel (Buchhaltung), Fatma Cetin (Verkaufsinnendienst),
Michael Welzenbach (Personal), Klaus Scherer (Trockenlager), Arman Vartuvaroglu (Frischelager) und Carsten Goldmann (Fuhrpark) mit.

Nun gilt es, mit Ihnen gemeinsam, Phönix als regionalen Großhändler weiter zu entwickeln und auszubauen. Daher bitten wir Sie um Ihre Mithilfe, indem Sie uns auch in Zukunft auf Probleme aufmerksam machen und Verbesserungsvorschläge mitteilen.

Wir werden uns anstrengen, um Lösungen für die unterschiedlichen Herausforderungen zu finden und umzusetzen.

Phönix baut den Verkaufsinnendienst (VKI) um
 In den letzten Wochen konnten wir auch im VKI einige Veränderungen vorbereiten, um unseren Kunden-Service weiter zu verbessern. Die Veränderungen betreffen zum einen die Aufstockung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insgesamt sowie die Leitung der Abteilung. Diese möchten wir ab dem 01.06.2017 auf weibliche Schultern verteilen, so dass es für Sie einfacher werden soll. Fatma Cetin und Christina Glaum, zwei Mitarbeiterinnen die schon länger im Phönix VKI-Team mitarbeiten und Ihnen bekannt sind, werden künftig die Leitung übernehmen. Während der Schwerpunkt für Fatma Cetin im Aufgabengebiet Kommunikation nach aussen liegt, wird sich Christina Glaum vor allem um die Administration kümmern.
Neu ins Team ist vor einiger Zeit Niko Zimny gekommen, der sich um die Pfandbearbeitung kümmert.
Peter Muth, wird ab dem 1.06.2017 wieder sein ganzes Know how dem VKI und den direkten Kundenkontakten zur Verfügung stellen.  Wir danken ihm, dass er in der schwierigen Zeit der Softwareumstellung die Teamleitung übernommen hat.
Mit diesen Änderungen besteht unser Kundenteam nun aus 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, inkl. unserer Teilzeitkräfte. Wir hoffen, dass dies zu einer noch besseren Kundenbindung führt und Sie alle Ihre Fragen schnell und qualifiziert beantwortet bekommen.

 

Neuer, erweiterter Phönix Webshop

 

Wie schon die Phönix-Webseite hat unser Webshop jetzt auch ein „responsives Design“
erhalten. Das heißt, die Ansicht passt sich verschiedenen Bildschirmgrößen wie PCs, Tablets und Smartphones an.

Wir haben versucht – soweit möglich –  das Design an den Phönix-Internet Auftritt
anzunähern. 
Neben dem klareren, übersichtlicheren Gesamtbild wurden die folgenden Verbesserungen und Erweiterungen umgesetzt:

  • Mehrere
    Warenkörbe möglich: separater TK-Warenkorb
  • Sonderverkaufs-Warenkorb:
    unabhängig vom Normalsortiment, etwa Weihnachtsvorbestellung
  • Nachbestellungen
    ohne Mindestbestellmenge
  • Bearbeiten
    des Warenkorbs an Ort und Stelle
  • für
    Mengenänderungen etc. werden keine neuen Seiten mehr aufgerufen
  • Warenkorb
    mit ausführlichen Informationen, wenn Artikel aktualisiert
    wurden, z.B. Preisänderungen oder Gebindegrößenänderungen
  • Schnelleres
    „in den Warenkorb“ in Listenansichten
  • Mengenänderungen
    und Kommentare direkt in Artikellisten und Detailansichten
  • Downloadbereich
    – zur übersichtlichen Bereitstellung von Prospekten, Preislisten
    und Infomaterial

Der Webshop wird in Kürze
auf eine sichere, verschlüsselte Datenverbindung umgestellt (https).


Diese
Änderungen werden auch auf der Phönix Webseite unter „Neuer Webshop“ vorgestellt. Wir sind uns sicher, dass die erweiterten Funktionen und die leichtere Bedienbarkeit für Ihre alltägliche Arbeit vorteilhaft sein werden.

Zum Shop:  http://phoenixbio-webshop.de

 

Rückblick

 

Eine erfolgreiche Hausmesse liegt nun seit einigen Wochen hinter uns, am Sonntag den 02. April fand diese wieder in den Räumlichkeiten der Adolf-Reichwein-Halle in Rosbach v.d.H. statt. Die Resonanz im Kundenumfeld war gut, zum einen, weil wir an unseren früheren Standort für die Hausmesse zurückgekehrt sind, der hell und freundlich ist und weil wir mit einer Mischung aus bekannten und neuen Produkten die Vielfalt des Biosegmentes aufzeigen
konnten. Nicht fehlen durfte dabei auch unser Regionalstand, bei dem wieder gezeigt werden konnte, wieviele Erzeugnisse im Phönix Sortiment aus der unmittelbaren Region stammen.

Hier nun einige weitere Bild-Impressionen:

 

 

 

 

Umstellung Warenwirtschaftssystem


Eine Herausforderung, die sich in den letzten Monaten für uns und Sie gestellt hat, waren
Veränderungen aufgrund der Umstellung unseres Warenwirtschaftssystems. Diese Massnahme war zwingend notwendig, jedoch haben wir es leider bis jetzt noch nicht geschafft, alle Herausforderungen, die damit einhergehen zu meistern. Wir arbeiten kontinuierlich mit den Programmierern, um alle offenen Punkte schnellstmöglich abzuarbeiten. Wir werden Sie über Veränderungen/Anpassungen zeitnah separat informieren.

 

Vorstellung

von Lieferanten, Verarbeiter und Erzeuger

 

Auf der Hausmesse wurden auch in diesem Jahr wieder tolle Produkte von unseren Lieferanten vorgestellt.  Einige davon möchten wir Ihnen noch einmal vorstellen.

 

Ölmühle Solling

Qualität statt Masse – so lautet die Devise in der Ölmühle Solling. In Ihrem kleinen Betrieb in Boffzen, nahe Holzminden, im Weserbergland zwischen Hannover und Göttingen gelegen, verarbeiten Gudrun und Werner Baensch seit 1996 Ölsaaten und Nüsse aus anerkannt ökologischem Landbau zu hochwertigen BIO-Ölspezialitäten.

Seit 1996 wird nach den Richtlinien des NATURLAND-Verbandes gearbeitet. Bei uns geht es noch ganz handwerklich zu, angefangen von der Auslese der Rohstoffe, über die Ölgewinnung mit kleinen Spindelpressen bis zur Filtration und Abfüllung. Um die Qualität unserer Produkte stets gewährleisten zu können, betreiben wir eine aufwendige interne und externe Qualitätsprüfung und -sicherung durch staatl. anerkannte Fachlabore.

So können wir aus den vielen verschiedenartigen Ölsaaten und Nüssen, die in unserer Öl-Manufaktur schonend verarbeitet werden, eine Auswahl treffen und sicherstellen, dass unsere Bio-Ölspezialitäten keine Rückstände von Pestiziden
(Pflanzenschutzmitteln), Schwermetalle oder Aflatoxine, polyaromatischen Kohlenwasserstoffe, Weichmacher oder sonstige Fremdstoffe
enthalten. Unsere Produktpalette schließt heimische Rohstoffe ebenso ein wie exotische aus Europa und Übersee. Im Laufe der Jahre ist daraus ein breites Sortiment erlesener Ölspezialitäten gewachsen, die für eine gesunde Ernährung und die natürliche Körperpflege
Anwendung finden. In der Verknüpfung mit den Kräuterelixieren und Heilkünsten früherer Kulturen werden bestimmte Pflanzenöle auch heute im Bereich der Naturheilkunde wegen ihrer besonderen Wirkungen auf den Organismus geschätzt.
Bei Phönix erhalten Sie das umfangreiche Öl Sortiment von Solling.

https://www.oelmuehle-solling.de

 

 

 

Höchste
Qualität aus Überzeugung

<![if !vml]><![endif]>In Baden-Württemberg im anmutigen Zabergäu befindet sich die SPIELBERGER Mühle. Schon im Jahr 1698 wurde auf ihrem Gelände die Wasserkraft genutzt und Getreide vermahlen. Heute wird nach modernster Mühlentechnik „gemüllert“. Auf 6.000 Kubikmeter umbauten Raum ist die gesamte Mühlenanlage inklusive der Silospeicher für die Roh-, Halbfertig- und Fertigwaren untergebracht. In unserer Mühle wird das Getreide sorgfältig gereinigt, bevor wir es zu verschiedenen Schroten, Grießen und Mehlen verarbeiten.

Die Spielberger Mühle blickt auf eine traditionsreiche Vergangenheit zurück. Sie wird in dritter Generation als Familienunternehmen geführt. Seit 1983 verarbeiten wir ausschließlich Bio-Getreide – meist aus Demeter-Anbau. Schon seit 50 Jahren engagieren wir uns für den Auf- und Ausbau der biodynamischen Landwirtschaft. So war Hans Spielberger in den 60er-Jahren am Aufbau mehrerer Demeter-Anbaugemeinschaften beteiligt, die noch heute eine der maßgeblichen Säulen für den Mühlenbetrieb darstellen.

Im Jahr 1992 wurde das neue Mühlengebäude fertiggestellt und sichert durch den Einsatz modernster Mühlentechnik die bestmögliche Qualität der Getreide- und Mühlenprodukte.

Spielberger Fachhandelsvertrag

Mit dem Spielberger Fachhandelsvertrag leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Existenzsicherung des Bio-Fachhandels, denn dieser Vertrag sichert zuverlässig, dass Spielberger Produkte ausschließlich im Fachhandel erhältlich sind. Es handelt sich hierbei um eine einseitige, absolut verbindliche Selbst-Verpflichtung unsererseits.

Spielberger hat auf unserer Hausmesse durch glutenfreie Waffeln bestochen und ihr neues Design vorgestellt. Bei uns erhalten Sie das Sortiment an Getreide, Flocken und Müslis.

http://www.spielberger-muehle.de

 

 

Kleine Warenkunde

 

Rhabarber

Der Rhabarber ist ein Feldgemüse aus der Gattung der Knöterichgewächse und so ein Verwandter des Sauerampfers. Blütezeit ist von April bis Juni. Der Rhabarber ist ein vielseitiges Gewächs: neben der Verwendung seiner Stängel als Gemüse oder Kuchenbelag ist er auch noch verdauungsfördernd und wirkt antibakteriell. Darüber hinaus eignet er sich ausgezeichnet zur Ledergerberei. Dies ist vor allem durch die in hoher Konzentration (besonders in den Blättern) enthaltene Oxalsäure möglich, die die Blätter ungenießbar, ja giftig macht. Seine Wurzeln wurden auch in der Volksmedizin geschätzt und finden noch heute in der Naturkosmetik Verwendung: sie machen blond. Neben den Vitaminen A, B und C, den Mineralstoffen Kalium und Phosphor enthält Rhabarber aber auch Apfel- und Zitronen-, sowie die bereits erwähnte Oxalsäure. Genießer, die Magen- oder Darmprobleme haben, genehmigen sich zum Rhabarber ein Glas Milch. Das darin enthaltene
Calcium neutralisiert die Säure. 

 

Aus unserem vielfältigen regionalen Angebot

Der Frühling kam und zunächst fehlte nur der Regen der für gute Ernten notwendig ist. Bauern wie Gärtner brauchen das klare Nass von oben aber gleichermaßen. War schon der Winter extrem Schnee- und Wasserarm, so hatten wir zu Beginn des Jahres hier in unserer Region bereits die erste Trockenheit.
Mit dem schönen Wetter und ausreichend Regen der letzten Tage und Wochen werden frische Waren und Früchte verstärkt nachgefragt. Regionale Ware ist genügend vorrätig und zwar derzeit:


Rhabarber, Erdbeeren, diverse Kräuter im Bund und Topf, Tomatenpflanzen, Radieschen, Kohlrabi, Gurken, Rettich, Topinambur, Salate, Lauch, Spinat, Broccoli, Blumenkohl, Fenchel, Mangold, Lauch und Bundzwiebeln.
Denken Sie auch daran, in unserer wöchentlichen Frischeliste, wie auch der Sortimentsliste erkennen Sie die regionalen Lieferanten immer sofort an dem kleingeschriebenen Lieferantenkürzel.

Zurück zum
Inhaltsverzeichnis

 

Ein neuer Mitarbeiter im Bereich Einkauf Mopro konnte mit Peter Schweinfurth (31 Jahre) eingestellt werden. Peter ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Der gelernte Koch und Industriekaufmann war in mehreren Hotels tätig (u.a. Schlosshotel Kronberg, Hilton Frankfurt) Zu Phönix kam er aus der Kerckhoff Klinik Bad Nauheim, hier war er als Gastronomischer Teamleiter tätig

Sein Wechsel kam aus Überzeugung für Bio Produkte und des Gefühls, dass er ein Teil der Bewegung werden möchte. Also, ein Mitarbeiter, der das Konzept der Firma Phönix mitträgt und unterstützt.

O-Ton Peter: „Wir haben ein Hoflädchen in Friedberg-Fauerbach und beziehen hier auch Bioprodukte von Phönix, dies hat mich interessiert und dann auch dazu bewogen, mich bei Phönix zu bewerben. Hier kann ich mit den Produkten arbeiten, von denen ich überzeugt bin.“